Von Rio nell’Elba zum Monte Capanello

aus dem Bruckmann Wanderführer „Elba & südliche Toskana“ von Helmut Dumler (mit freundlicher Genehmigung des Verlags).

Route

Rio nell’Elba – Sattel Le Panche – Monte Capanello – Monte Strega – Santa Caterina – Rio nell’Elba

Stichworte
Tourencharakter: Rundwanderung, streckenweise Schatten, kein Wasser. Teilstück der GTE (Grande Transversata Elbana).
Beste Jahreszeit: Frühling, Herbst; ansonsten ganzjährig.
Ausgangsort: Rio nell'Elba. Parken: Am südlichen Ortseingang; dienstags (Markttag) schon früh belegt.
Wanderkarte: Edizioni Multigraphic, Reise und Wanderkarte 1:25 000, Blatt Insel Elba. Italienische Ausgabe: Isola d'Elba.
Markierung: Auf der Höhe rot-weiß, gelbe Pfeile der GTE.
Verkehrsanbindung: Von Porto Azzurro (10,5 km), von Rio Marina (3,5 km), von Cavo (10,5 km), von Portoferraio (25 km). Gute Busverbindungen; Haltestelle am südlichen Ortseingang.
Einkehr: Ristoranti in Rio nell'Elba.

Vom „Pulsschlag“ des Ortes Rio nell’Elba, von der Piazza del Popolo, geht man – gegenüber der Kirche – links, das heißt rechts vorbei am Ristorante da Cipolla in die Via S. Galletti. Sie ist für den Durchgangsverkehr gesperrt und bildet den Ansatz des „Urweges“ auf die Westseite der Insel. Die letzten Häuser bleiben zurück. Anhaltend steil bergwärts in insgesamt knapp 0,5 Std. in den Sattel Le Panche (327 m). Überraschender Blick auf den Castello del Volterraio! Gelegentlich verkauft am Pass ein ambulanter Händler diverse Mineralien zu günstigen Preisen!

Rio nell'Elba und der zu erklimmende Monte Strega

Rio nell’Elba und der zu erklimmende Monte Strega

Wir vertrauen uns der GTE an: Rechts der Straße entsprechend Markierung 62 in einer Schleife bergan durch den Wald aus Strand- und Heimpinien, der sich von den Schäden eines Waldbrandes erholt hat. Nach etwa 10 Min. über eine Kuppe und in freiem Gelände auf den aussichtsreichen Monte Capanello (496 m). Absteigend durch ein Wäldchen zur Kreuzung (La Croce) mit Markierung 53. Wir gehen geradeaus, die Richtung vorgegeben von der GTE: Gegensteigung in der Westflanke des Kammes. Gelegentlich kreist ein Mäusebussard in der Luft. Es soll hier das scheue Rote Rebhuhn geben.
Bald erreicht die Route den felsbesetzten Kammrücken und führt uns auf den als Gipfel kaum ausgeprägten Monte Strega.
Jenseits neigt sich ein breiter, langgestufter Weg, zuletzt zwischen Feuerlöschteich (rechts) und Wasserbunker in einen Pass (305 m), über den der vormalige Maultierpfad von Nisporto nach Rio nell’Elba zog. Daraus ist eine (wenig befahrene) Provinzstraße geworden, auf der wir rechts tippeln. Im Rückblick verschwindet eine der Meeresweiten, die andere im Osten erfüllt nun den Gesichtskreis. Wenig später sieht man nordöstlich die KapelleSanta Caterina, zu der nach 10 Min. links an der Parkbucht ein breiter Fußweg abzweigt, im Vorblick den Torre del Giove. Mäßig ab- und aufwärts in 10 Min. nach Santa Caterina (266 m). Vom Ausgangsort etwa 80 Min.
Wieder auf der Straße, setzt man den Anstieg fort, noch etwa 25 Min. Vor der Friedhofskirche San Pietro rechts und auf der oberen Straße nach Rio nell’Elba.

Diese Wanderung entnahmen wir dem Wanderführer „Elba & südliche Toskana“ von Helmut Dumler aus dem Bruckmann-Verlag. (Können Sie hier kaufen).

Network: Unsere Reise-Webseiten:


Network: Unsere Webradio-Fanseiten (siehe auch 1000Webradios.de):


Tags: Von Rio nell’Elba zum Monte Capanello Informationen, Von Rio nell’Elba zum Monte Capanello Erfahrungen, Von Rio nell’Elba zum Monte Capanello Reisebericht, Von Rio nell’Elba zum Monte Capanello Urlaubsbericht, Von Rio nell’Elba zum Monte Capanello Bewertungen, Von Rio nell’Elba zum Monte Capanello Tipp, Von Rio nell’Elba zum Monte Capanello Geheimtipp
>