Marina di Campo

Der Badeort Nummer 1 auf Elba. Vor allem in der Hauptsaison ist hier einiges los. Auf die Badenixen und Sonnenanbeter wartet der längste durchgehende Sandstrand der Insel. Der Strand fällt sanft ins Meer ab, was ihn für einen Urlaub mit Kindern besonders geeignet macht. An einem Ende geht der Strand in den Hafen über, um den sich der ältere Teil von Marina di Campo anordnet. Am anderen Ende des Strandes befinden sich mehrere Campingplätze. In der Nähe liegt der kleine Inselflugplatz La Pila. Von Marina di Campo sind auch die beliebten Badeorte an der Costa del SoleCavoli, Seccheto und Fetovaia – schnell erreicht.

Marina di Campo ist Hauptort der Kommune Campo nell’Elba. Neben den bereits erwähnten Küstendörfern Cavoli, Seccheto und Fetovaia und dem Dörfchen La Pila gehören zu dieser Kommune noch die pittoresken Bergdörfer San Piero und Sant’Ilario sowie die flache Insel Pianosa.

Sehenswertes
  • Campo nell’Elba erstreckt sich über die Süd- und Südosthänge des Monte-Capanne-Massivs bis zum Meer und bietet somit für jeden Besucher etwas. Zum Wandern sehr gut geeignet sind die gut ausgeschilderten Wanderrouten rund um den Monte Perone, der mit 630 m Höhe ein lohnendes Ausflugsziel darstellt.
  • Auf dem Weg dorthin erreicht man die Ruinen der nahegelegenen Chiesa di San Giovanni in Campo. Von der Kirche stehen nur noch die Außenmauern. Nicht weit von ihr entfernt befand sich die Einsiedelei von San Giovanni aus dem 7. Jahrhundert.
  • Unterhalb der Kirche, von weitem sichtbar, erhebt sich der Torre di San Giovanni, ein Wehrturm aus dem 11. Jahrhundert, der Zeit der pisanischen Herrschaft. Er steht auf einem riesigen Granitblock. Der Turm, im Volksmund auch Torre della Regina (Turm der Königin) genannt, wurde errichtet, um den Seeweg auf dem Kanal von Piombino und dem angrenzenden Meer zu kontrollieren. Er war einst Teil einer Wachtturmreihe in Sichtweite, die sich gegenseitig Informationen zur Verteidigung austauschten. Nach seiner Einnahme und Zerstörung war er über Jahrhunderte der den Golf von Campo beherrschende Turm. Er wurde 1995 restauriert und befestigt.
  • Besuchenswert sind die erwähnten Bergdörfer San Piero in Campo und Sant’Ilario mit ihren pittoresken Gassen und den Ausblicken über die Ebene von Campo.
  • In Marina di Campo selbst laden die freundliche Altstadt sowie eine lange Fußgängerzone zum Bummeln und Einkaufen ein. Besonders am Abend füllt sich die Innenstadt. Hier gibt es etliche, meist gut besuchte Restaurants. Einen Besuch wert ist das Aquarium mit angegliederter Flora- und Fauna-Ausstellung. Hier kann man auch einmal ein bis zwei Stunden bei Regenwetter verbringen.
  • Sehenswert ist ohne Zweifel auch die Unterwasserwelt, zu der zahlreiche Angebote von Tauch- und Segelschulen sowie für Bootausflüge zu finden sind.
  • In La Pila kann man am einzigen Flugplatz der Insel Sportflugzeuge, aber auch Linienmaschinen bis zur Größe von Learjet, starten und landen sehen.
  • Dank des Nationalpark Toskanischer Archipel stehen die Gewässer vor Campo nell’Elba unter Naturschutz, weshalb es viele artenreicheTauchplätze gibt. In Marina di Campo sind daher mehrere Tauchbasen und Tauchschulen zu finden.
 
Hotels in Marina di Campo und Umgebung

[insert_php]include „scripts/bookingcom.php“;[/insert_php]

Bildergalerie

 

Tags: Marina di Campo Ferienwohnungen, Marina di Campo Ferienhaus, Marina di Campo Fewo, Marina di Campo Informationen, Marina di Campo Erfahrungen, Marina di Campo Reisebericht, Marina di Campo Urlaubsbericht, Marina di Campo Bewertungen, Marina di Campo Tipp, Marina di Campo Geheimtipp